Traditionell authentische italienische Küche

Jede Woche wird eine Wochenkarte zusammengestellt, die nach Angebot, Fang und Jahreszeit variiert. Leckere Fleischgerichte gehören dabei genau so zum Repertoire des Küchenteams wie frischer Fisch und Meeresfrüchte. Wer ins „Da Nonno“ kommt, hat jedes Mal eine neue Erfahrung!

Speisekarte als PDF

Die Karte des „Da Nonno“ ist bewusst klein gehalten und enthält die Standards der italienischen Küche, zusätzlich werden im Gastraum frische Zutaten zu leckeren Pizzen, die es sogar mit Dinkelteig gibt. Man kann nach Herzenslust kombinieren und die Pizzen sind auch zum Mitnehmen bestellbar.

Italienisches Restaurant mit Biergarten

Trattoria Da Nonno

Das „Da Nonno“ liegt in einer der schönsten Landschaften Bayerns, den Isarauen vor Wolfratshausen, die Sportlern, Naturliebhabern und Einheimischen als Kleinod der Gegend gelten. Nur ca 100 m von der Isar entfernt und nur durch die Brücke von Wolfratshausen getrennt, lädt der große, sonnige Biergarten und der grandiose Spielplatz für Kinder aus Naturholz zum Verweilen ein.

Das „Da Nonno“ hat einen großen Parkplatz für Autos, Fahrräder, Motorräder und – wenn nötig – auch für Pferde.

Salvatore Scollo (Da Nonno)

Es war im Jahr 1990, als der Sizilianische Koch Salvatore Scollo erst alleine, dann mit seiner ganzen Familie erst nach München, dann nach Wolfratshausen zog, um die italienische Küche auf hohem Niveau in der neuen Bayrischen Heimat den Menschen nördlich der Alpen näher zu bringen. Die Zeit war günstig, denn seit mehr als einer Generation hatten die Deutschen Italien als Urlaubsland entdeckt und so konnte Salvatore schon bald Fuss fassen.

In verschiedenen Restaurant in München und im Umland war er schon tätig gewesen, als er zusammen mit seinem Sohn Michele 2010 das erste Mal den Schritt in die Selbständigkeit wagte. Das „Papparazzi“ war ein voller Erfolg und wurde eine echte Institution in der Wolfratshauser Innenstadt. Obwohl eher eng, liebten die B das kleine Ristorante und viele bedauerten die Schließung aufgrund des Vertragsendes.

Die Betreiber (Kunstmänner)

Als sich daher die Wolfratshauser Unternehmer Hans-Joachim Kunstmann und Michaela Kunstmann entschlossen, im Rahmen des eigenen Unternehmens das ehemalige Wirtshaus „Pupplinger“ auf eine solide neue Basis zu stellen, ergab es sich fast von selbst, mit den liebgewonnenen Freunden der Familie Scollo ein hochwertiges Ristorante zu eröffnen,  in dem die Erfolgsgeschichte der Familie weitergeschrieben werden kann.

Und weil die Familien der Kunstmanns und die Familie Scollo sich über die Kinder kennengelernt haben, die Salvatore ihren „Nonno“ nennen, mußte der Namen ja „Da Nonno“ lauten.

Ach ja…. Nonno ist der Opa in der italienischen Familie.

Wer beim Nonno ist…ist zu Hause.